"

Die Grillsaisson startet mit dem richtigen Grill-Zubehör und dem richtigen Grill
Der richtige Start in die Grillsaison
Kaum steigen die Temperaturen, wird bei vielen Menschen der Gedanke ans Grillen wach.
Doch bevor es losgehen kann, bedarf es einiger Vorbereitung.

Welcher Grill ist der richtige?
Das Wichtigste ist natürlich ein funktionstüchtiger Grill. Hier existiert eine unüberschaubare Anzahl an Produkten. Elektrogrill, Gasgrill, Holzkohlegrill - die Palette in den einzelnen Gruppen ist riesig.

Elektrogrill
Der Elektrogrill eignet sich sehr gut für den Balkon. Es entsteht eine geringere Rauchentwicklung als beim Holzkohlegrill. Die Nachbarn dürften sich also nicht gestört fühlen. Ein weiterer Vorteil: Der Elektrogrill ist innerhalb weniger Minuten betriebsbereit. Da sich jedoch eine Steckdose in Reichweite befinden muss, eignet sich der Elektrogrill nicht für die freie Natur.

Gasgrill
Der Gasgrill überzeugt ebenfalls durch eine geringe Rauchentwicklung. Zudem fällt beim Gas-Standgrill keine Asche an, die im ungünstigsten Fall über das Grillgut geweht werden könnte. Der Gasgrill ist leicht zu zünden. Forscher behaupten, dass das Gegrillte durch die Zubereitung gesünder sei als beim Holzkohlegrill. Der Nachteil ist, dass der Geschmack des Gegrillten nicht so intensiv ist.

Holzkohlegrill
Die häufigste Anwendung findet immer noch ein Holzkohlegrill. Für viele Menschen gehört das Hantieren mit Kohle und Grillanzünder zum gemütlichen Grillfest einfach dazu. Außerdem gebe es nur hier den unübertroffenen Geschmack des Gegrillten. Leider kann es manchmal eine Weile dauern, bis die Kohle richtig heiß wird.

Grillen mit Holzkohle


Kugelgrill
Sehr beliebt ist auch ein sogenannter Kugelgrill. Es gibt ihn mit Gas und Holzkohle betrieben. Der Kugelgrill besteht aus einer halb runden Schüssel, einem geschlossenen Aschenbehälter und regulierbaren Lüftungsschlitzen. Eine Besonderheit ist die halb runde Deckelhaube. Wird die Haube geschlossen, können innerhalb der Kugel ganze Hähnchen und große Braten von allen Seiten gegart werden.

Grillstationen
Für Vielgriller eignen sich Grillstationen. Sie werden oftmals mit Gas betrieben. Eine Grillstation bietet eine Backhaube mit Thermometer, Ablageflächen, Warmhalteroste und eine Seitenkochstelle. Hier können parallel Beilagen zubereitet werden. Ein Unterschrank weist zusätzlichen Stauraum auf.

Was braucht man noch zum Grillen?
Neben dem Grill gehören noch weitere Geräte zu einem gelungenen Grillvergnügen dazu.
Beim Holzkohlegrill ist dies in erster Linie ein Sack Holzkohle. Eine Grillzange zum Wenden ist beim Grillen ebenfalls unerlässlich. Für eine schonendere Zubereitung sind Aluminiumschalen empfehlenswert.
Natürlich darf das Eigentliche nicht fehlen: Das Grillgut. Würstchen, Steaks, Kammscheiben - die Auswahl ist groß. Immer beliebter wird auch das Grillen von Fisch. Der Handel bietet spezielle Fischkörbe an. In diesem Korb werden ganze Fische gegrillt. Der Vorteil: Der Fisch zerfällt nicht. Man sollte darauf achten, dass Fisch und Meeresfrüchte sehr schnell gar werden.
Nicht nur für Vegetarier sind gegrillte Gemüsescheiben ein Muss. Paprika, Zucchini und Tomaten zählen hier zu den Favoriten.
Nach Geschmack kommen verschiedene Grillsaucen und Dips zum Einsatz. Selbstgemachte Kräuterbutter rundet das Essen ab. Hierbei wird lediglich Butter leicht erwärmt und mit klein gehackten Kräutern wie Schnittlauch und Petersilie vermischt.